Hl. Theresia von Avila am Hofe Hartmann, Zur Pohlstadt 7

strict warning: Declaration of views_handler_argument_many_to_one::init() should be compatible with views_handler_argument::init(&$view, $options) in /var/www/wegebilder-warendorf.de/web/htmldocs/website/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_argument_many_to_one.inc on line 0.

Standort:

Hartmann, Zur Pohlstadt 7

Eigentümer:

Familie Hartmann

Material:

Sandstein

Quellenhinweis:

Heinz Schmidt und Klemens Senger, Bildstöcke und Wegekreuze in Ostenfelde, 2006
Egon Ahlmer, Bildstöcke und Wegekreuze in Ennigerloh, 1984

Zu den zahlreichen, vermutlich von einem einzigen Bildhauer gefertigten Skulpturen in freier Landschaft um Ostenfelde gehört auch diese Statue der hl. Theresia am Hofe Hartmann, Zur Pohlstadt 7. Die Karmeliterin Theresia von Avila (1515-1582) gilt als die bedeutendste spanische Mystikerin. Sie gründete ein Reformkloster, dem viele Neugründungen folgten. Von ihr sind über 400 Briefe erhalten, in denen sie ihre mystischen Erfahrungen ausdrückte. Die Schreibutensilien in ihren Händen weisen darauf hin. Die im Stile der Neugotik geformte Sandstein-Skulptur zeugt von klassischer Schönheit. Das Bildnis wurde im Jahre 1882 von den Geschwistern Tohermes aufgestellt. Es lebten zu der Zeit Franz und Joseph Tohermes. Nach Tohermes kamen Arnold Franz Vollbracht als Schwiegersohn mit Frau Bernhardine geb. Tohermes in den Besitz und danach Hubert Hartmann mit Ehefrau Christine geb. Vollbracht. Die Statue steht heute im Garten der Familie Hartmann.