Kreuzigungsgruppe, Pfarrkirche St. Laurentius

strict warning: Declaration of views_handler_argument_many_to_one::init() should be compatible with views_handler_argument::init(&$view, $options) in /var/www/wegebilder-warendorf.de/web/htmldocs/website/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_argument_many_to_one.inc on line 0.

Standort:

Pfarrkirche St. Laurentius, Kirchstraße 1

Datierung:

um 1520

Eigentümer:

Kath. Kirchengemeinde St. Laurentius

Material:

Baumberger Sandstein

Quellenhinweis:

Karl Hölker, Bau- und Kunstdenkmäler von Westfalen, Kreis Warendorf, Münster 1936, S. 434, Abb. 628
Heinrich Pickert, Bildnummer 60, S. 16 und 76
Warendorfer Blätter für Orts- und Heimatkunde, Jahrgang 1928, S. 2
Wilhelm Zuhorn, Das Sassenberger Kreuz am dem alten Friedhof zu Warendorf, Warendorfer Blätter 6/1912 Seite 23f.
Wilhelm Zuhorn, Kirchengeschichte der Stadt Warendorf, 1918, Seite 60f.
Rolf Hartmann, Jahrbuch des Kreises Warendorf 2014, Seite 195 ff.

Die lebensgroße eindrucksvolle Kreuzigungsgruppe an der Ostwand des südlichen Seitenschiffes, das sogenannte Sassenberger Kreuz, ist um 1520 aus Baumberger Sandstein gehauen worden. Am Fuß des Kreuzes kniet Maria Magdalena, die mit ihren beiden Armen das Kreuz umschließt. Unmittelbar hinter ihr steht Johannes der Evangelist, der auf das Kreuz Jesu hinweist. Links steht etwas isoliert die Gottesmutter Maria in stiller Trauer mit gefalteten Händen. Ursprünglich stand das Kreuz in der nordwestlichen Ecke des Kirchhofes, der bis 1812 den Sassenbergern als Friedhof diente. Die bis 1676 nach Warendorf eingepfarrten Sassenberger wurden in diesem Winkel bestattet. Etwa um 1935 dürfte die Skulpturengruppe in die Kirche versetzt worden sein.