Pietà, Pfarrkirche St. Laurentius

strict warning: Declaration of views_handler_argument_many_to_one::init() should be compatible with views_handler_argument::init(&$view, $options) in /var/www/wegebilder-warendorf.de/web/htmldocs/website/sites/all/modules/views/handlers/views_handler_argument_many_to_one.inc on line 0.

Standort:

Pfarrkirche St. Laurentius, Kirchstraße 1

Datierung:

ca. 1650

Künstler:

Es wird dem Kreis um den Bildhauer Wilhelm Spannagel aus Münster zugeordnet.

Eigentümer:

Kath. Kirchengemeinde St. Laurentius

Material:

Sandstein

Quellenhinweis:

Karl Hölker, Bau- und Kunstdenkmäler von Westfalen, Kreis Warendorf, Münster 1936, S. 442, Abb. 641
Ludger Brüggemann, S. 54
Heinrich Bernhard Meier, Vermisst an den Fronten,
Warendorfer Soldaten im Zweiten Weltkrieg, Warendorf 2010

Die barocke Sandsteinpietà aus der Zeit um 1650 befindet sich auf einem massiven Altartisch in einer Nische an der Südseite der Pfarrkirche St. Laurentius. Das Andachtsbild zeigt die Gottesmutter Maria, die den toten Jesus in ihrem Schoß hält. Sie wird wegen der Tränen auf ihren Wangen auch "Maria die Tränenreiche" genannt. Das Bild wird dem Kreis um den Bildhauer Wilhelm Spannagel aus Münster zugeordnet. Die später angebrachte Totenleuchte soll an die Verstorbenen erinnern, die bis 1812 um die Kirche herum bestattet wurden. Die fünf Bronzetafeln mit den Namen der Toten der beiden Weltkriege halten das Gedächtnis an sie wach.